REZEPT DES MONATS

 

Zum guten Leben gehört gutes Essen, finden wir. Deshalb präsentieren wir hier das Rezept des Monats aus dem aktuellen Freiburger Marktkalender.

 

An jedem Werktag – bei Wetter und Wind – findet rund um das Münster der große Markt mit mehr als 150 Ständen statt. Vier Freiburger, die ihren Münstermarkt lieben und schätzen, haben sich für eine Hommage an diesen schönsten aller Freiburger Märkte zusammengeschlossen: Der Illustrator Matthias Wieber, der Grafiker Wolfgang Wick und Hans-Albert Stechl, der sich mit seiner Kochkolumne »Stechls Standgericht« in der Badischen Zeitung einen Namen gemacht hat.

 

Der Freiburger Marktkalender bringt mit stimmungsvollen Fotos und frischen Illustrationen von Matthias Wieber die Atmosphäre des Marktgeschehens nach Hause. Zu jedem Monatsblatt gibt es ein saisonal fein abgestimmtes Gericht. Gerne raffiniert, aber immer einfach nachzukochen.

 

Kostenloser Download von Marktkalender-Rezepten auch in Englisch und Französisch.  |  Freiburger Marktkalender

 

 

 

    

 

Kirschplotzer

 

Früher war der Kirschplotzer im Schwarzwald ein typisches Mittagessen am Freitag. Vorweg gab es eine Suppe und den Auflauf mit Kakao.

 

 

 

Kirschplotzer – auch Kirschenmichel genannt – gehört in die Kategorie der Aufläufe. Und deshalb eignet er sich als Süßspeise wie auch als vollwertige Hauptmahlzeit, aber genauso gut als Alternative zum Kuchen für die Kaffeetafel. Die Zutaten sind so berechnet, dass ein Kaffeekränzchen zu viert – ordentlich Schlagsahne als Zugabe vorausgesetzt – damit gut hinkommt. Wer den Kirschplotzer jedoch als Mittagessen servieren möchte, braucht für vier Personen die doppelte Menge und möglichst einen halben Liter Vanillesoße dazu.

Kirschen waschen, aber nicht entsteinen. Das verhindert, dass sie zu viel Flüssigkeit an den Teig abgeben und dieser matschig wird. Aus demselben Grund ist es wichtig, die Kirschen nach dem Waschen sehr gut abtropfen zu lassen.

In einer Rührschüssel Butter und Zucker mit dem Handrührgerät cremig-schaumig rühren. Dann kommen die Eigelbe dazu, eines nach dem anderen, nach jedem Eigelb immer so lange weiterschlagen, bis sich alles verbunden hat und die Masse wieder cremig ist.

Die fünf Esslöffel Flüssigkeit über die Semmelbrösel geben, so dass diese sich damit vollsaugen können. Brösel, Schokoraspel, Mandeln sowie Zimt und Koriander in die Butter-Zucker-Eigelb-Masse geben und unterrühren. Zum Schluss die Kirschen und das steif geschlagene Eiweiß mit einem Kochlöffel vorsichtig unterheben.

Auflaufform ausbuttern und mit Semmelbröseln ausstreuen. Man nimmt dafür ein Stück weiche Butter und verreibt sie mit den Fingern gleichmäßig auf dem Boden und an der Wand der Auflaufform. Dann streut man Semmelbrösel hinein, so viele, wie an den gebutterten Flächen hängenbleiben. Kirschplotzer-Masse in die Form füllen und glattstreichen. Die Backzeit beträgt im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze, mittlere Einschubleiste) eine Stunde. Kirschplotzer mit einem großen Löffel portionsweise aus der Form herausstechen. Lauwarm schmeckt er übrigens am besten.

 

 

Weinempfehlung

Ein Klassiker aus dem Schwarzwald, gut gebrannt darf die Mandelnote aus dem Stein nicht fehlen. Selektion Daiber: Schwarzwälder Kirschwasser. Eine Kombination mit Wein ist schwierig, das Kirschwasser ist der perfekte Partner. Nase: fruchtige Kirschnote, leichter Mandelton. Gaumen: kräftig, aber nicht scharf, fruchtig, Marzipan, langer Abgang.

 

 

Einkaufszettel für vier Personen

500 Gramm Kirschen, 80 Gramm weiche, zimmerwarme Butter, 3 Eier (Eigelb und Eiweiß getrennt), 100 Gramm Zucker, 50 Gramm Semmelbrösel, 40 Gramm gemahlene Mandeln, zwei gehäufte Esslöffel geraspelte Schokolade oder Schokostreusel, fünf Esslöffel Flüssigkeit, wobei ein bis zwei davon Kirschwasser sein sollten, der Rest kann normales Wasser sein oder, was sich auch recht gut macht, trockener Weißwein, jeweils zwei Messerspitzen Zimtpulver und gemahlene Korianderkörner.

 

Ein nussgroßes Stück Butter und ein bis zwei gehäufte Esslöffel Semmelbrösel zusätzlich zum Ausbuttern der Backform.

 

 

 

 

 

::::: WEBSITE :::::

 

Besuchen Sie den Freiburger Marktkalender auf www.freiburger-marktkalender.de

 

 

::::: BESTELLUNG :::::

 

Der Freiburger Marktkalender 2022 ist fast ausverkauft. Bei Interesse können Sie die letzten Exemplare auch direkt über Büro MAGENTA bestellen — rufen Sie uns an 0761-288668 — oder schicken Sie uns einfach Ihre Bestellung mit Ihren Kontaktdaten per Mail  |  post@buero-magenta.de  |  Wir berechnen pro Kalender € 19,90 (D) inklusiv Versand — Sie erhalten eine Rechnung.

 

 

Rombach Verlag Freiburg

www.buchhandlung-rombach.de    |    Telefon 0800/222 422 488

€ 19,90 (D) im Buchhandel

 

 

Michael Spiegelhalter  |  Hans-Albert Stechl  |  Wolfgang Wick  |  Matthias Wieber

 

FREIBURGER MARKTKALENDER 2022

 

16 Blatt/32 Seiten, 12 Kochrezepte, 12 Rezeptkarten zum Ausschneiden, zahlreiche Farbfotos und Illustrationen

42 x 29,7 cm (B/H), solide Spiralbindung  |  Rombach Verlag Freiburg

ISBN 978-3-7930-9975-8

 

           Freiburger
        Marktkalender  
                    2022

 

 

 

 

Freiburg Market Calendar

Download Recipe Cards

 

The creators and makers of the Freiburg Market Calendar belong to the large number of fans enjoying the market around the Freiburg Cathedral: Hans-Albert Stechl (chef), Wolfgang Wick (graphic designer) and Matthias Wieber (illustrator). It is the third year that their market calendar - already an institution in itself - is published. The recipes on the back of each calendar page match the season, all made of ingredients available on the market during the respective months: wild garlic pancake, May plaice, pizza with potatoes and ceps or apple & horseradish soup are on the agenda. The recipe cards with shopping list have been tried and tested.

And, as usual, the meals created by Hans-Albert Stechl can be cooked easily, as he stands for a “no-frills” cuisine.

 

 

 

 

 

Calendrier saisonnier du Marché de Fribourg

Télécharger les fiches de recette

 

Les inventeurs et créateurs du Calendrier saisonnier du Marché de Fribourg appartiennent aux nombreux adeptes du marché autour de la cathédrale de Fribourg: Albert Josef Schmidt (photographe), Hans-Albert Stechl (chef de cuisine), Wolfgang Wick (designer graphique) et Matthias Wieber (illustrateur). C’est déjà la troisième fois qu’on publie le calendrier saisonnier du marché qui est devenu une institution en soi. Les recettes au dos de chaque page de calendrier sont adaptées à la saison et préparées avec des ingrédients frais du marché: crêpes à l'ail des ours, plie au mois de mai, pizza aux cèpes et pommes de terre ou soupe de pommes au raifort figurent sur la liste. Les fiches de recette avec liste d’achats ont fait leurs preuves.

Et, comme toujours, les plats créés par Hans-Albert Stechl sont faciles à cuisiner, car sa cuisine est sans chichis.

 

J